Symbolbild: Fahrrad

Umfassendes Mobilitätskonzept & mehr Geld fürs Fahrrad notwendig

Mit Blick auf die gestern veröffentlichen Ergebnisse des Fahrradklima-Tests des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs macht die Mainzer SPD deutlich, dass es endlich ein umfassendes Mobilitätskonzept für den Verkehr in Mainz braucht. Dies würde natürlich auch und nicht zuletzt den Radverkehr betreffen. Erik Donner, stellvertretender Vorsitzender der Mainzer SPD, dazu: „Die Radverkehrspolitik wird momentan leider nicht an allen Gruppen, die das Rad nutzen, ausgerichtet.“
Beispielhaft nennt Erik Donner die Aufhebung der Radwegebenutzungspflicht: „Für die stärkeren, selbstbewussten Radfahrer ist es ein Gewinn, wenn man auf der Straße fahren kann, aber Eltern mit Kindern oder ältere Menschen müssten weiterhin auf früheren Radwegen fahren, um deren Zustand sich viel zu wenig gekümmert wird.“

Für die SPD sei zudem auch klar, dass es zukünftig mehr Geld und Personal für den Radverkehr braucht.

Erik Donner appellierte, dass die gegenseitige Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer wieder stärker in den Fokus genommen werden muss. Dafür müsste eine umfassende Kampagne gestartet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.